chron. Darmerkrankung

…haben immer eine Vorgeschichte:

darmerkrankungErnährungsfehler / Lebensmittelzusatzstoffe, Darminfektionen, Umweltgifte, psychische Dauerbelastungen/Stress, Abführmittel, Cortison-/Antibiotika-Anwendungen, Grunderkrankungen von Magen, Leber, Bauchspeicheldrüse u.a.m. führen häufig zu einer gestörten Darmflora und nachfolgend zu Funktionsstörungen wie Blähungen, Durchfall, Verstopfung, die über lange Zeit meist nicht so wichtig genommen werden.

Kann sich die Darmflora nicht regenerieren, kommt es zu Fehlbesiedelungen mit Fremdkeimen (Bakterien, Pilze), die die Darmschleimhaut reizen und neben einer allgemeinen Immunschwäche (s.a. Immunstärkung) zu Allergien/Unverträglichkeiten führen können.

Hält dieser Zustand längere Zeit an, führt dies zu Schleimhautschädigungen und entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), die schulmedizinisch mit entzündungshemmenden Präparaten behandelt werden.

Aus ganzheitlicher Sicht ist hier neben einer individuellen Konstitutionstherapie eine aussagefähige Stuhluntersuchung mit nachfolgender Darmsanierung und Ernährungsberatung unabdingbar.